Onkologische Reha in Zeiten von Corona

Ihre und unsere Gesundheit sind uns wichtig!

 

Die anhaltende Corona-Pandemie nimmt weiterhin Einfluss auf unseren Klinikalltag. Derzeit führen wir in allen vier Hamm-Kliniken nach wie vor sowohl Reha- als auch AHB-Maßnahmen durch. Wir sehen uns in der besonderen Verantwortung zur Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen, um das Infektionsrisiko für Patienten und Mitarbeiter zu minimieren.

Eine Rehabilitation ist wichtig für Ihre Genesung. Wir möchten Ihnen eine Rehabilitation anbieten, die trotz aller Einschränkungen mit dem höchstmöglichen Qualitätsniveau und ohne Einbußen in Behandlungs- und Betreuungsqualität durchgeführt wird.

"Den Aufenthalt in der Reha-Klinik verschieben oder ausfallen lassen wegen Corona? Experten halten das für keine gute Idee. Auch in dieser herausfordernden Zeit böten die Zentren größtmögliche Sicherheit"  (Apotheken-Umschau)

Auf dieser Seite finden Sie sowohl tagesaktuelle Neuigkeiten über die Veränderungen in unseren Kliniken, als auch Informationen über die in unseren Kliniken geltenden Infektionsschutzmaßnahmen. Außerdem können Sie nachlesen, wie andere Patienten den Aufenthalt in unseren Kliniken während der Corona-Pandemie empfunden haben.

    Für weitere Fragen können Sie sich stets an unser Patientenmanagement wenden.

    Frau Borgner, Frau Eis
    Brüder-Grimm-Straße 20
    63628 Bad Soden-Salmünster

    Telefon: (0 60 56) 72-135
    Telefax: (0 60 56) 72-274
    Kontakt per Email

    Frau Hernig, Frau Weber,Frau Raap
    Burgweg 14
    55543 Bad Kreuznach

    Telefon: (0671) 375-903
    Telefax: (0671) 375-495
    Kontakt per Email

     

    Frau Hansen, Frau Henkelmann, Herr Goll
    Wohldweg 9
    25826 St. Peter-Ording

    Telefon: (0 48 63) 401-400
    Telefax: (0 48 63) 401-512
    Kontakt per Email

     

    Frau Fuchs und Frau Luft

    Ernst Eisenlohr-Straße 6
    79410 Badenweiler

    Telefon: (0 76 32) 71-416
    Telefax: (0 76 32) 71-415

    Kontakt per Email

    Tagesaktuelle Informationen zu den geltenden Infektionsschutzmaßnahmen Stand: 21.01.2021

    • Derzeit sind alle unsere vier Hamm-Kliniken frei von Corona-Infektionen. Wir überprüfen laufend unsere Hygienemaßnahmen und passen diese bei Bedarf an. So können wir Ihnen größtmögliche Sicherheit während Ihres Klinikaufenthalts bieten. Sollte es trotz aller Präventionsmaßnahmen zu einem Verdacht auf eine Corona-Infektion kommen, handeln wir nach der Orientierungshilfe des Robert-Koch-Institutes. Der Patient/die Patientin wird umgehend isoliert. Den begründeten Verdacht melden wir unverzüglich an das zuständige Gesundheitsamt, welches dann über die weiteren Maßnahmen entscheidet. Während der gesamten Corona-Pandemie kam es bis heute in keiner Hamm-Klinik zu einer Häufung von Corona-Infektionen.
       
    • Anreise und Aufnahme
      Wir tun alles, um die Rehabilitation während der Corona-Pandemie für Sie und Ihre Mitpatienten so sicher wie möglich zu gestalten. Um die Menschen in unserer Klinik bestmöglich zu schützen, testen wir am Aufnahmetag alle Patienten mit einem Corona Antigen-Schnelltest. Hierzu wird ein Abstrich im Nasen-Rachenraum durchgeführt. Das Testergebnis liegt in ca. 30 Minuten vor. Ohne einen Schnelltest können wir Sie nicht in unserer Klinik aufnehmen.
    • Wie das Prozedere am Anreisetag vonstatten geht, sehen Sie in dem Video exemplarisch an der Klinik Bellevue (aufgrund räumlicher Gegebenheiten können in den anderen Kliniken leichte Abweichungen auftreten).
      Neben allen von uns beeinflussbaren Maßnahmen sind wir aber natürlich vor allem auf Ihre Mithilfe angewiesen. Daher möchten wir Sie eindringlich bitten, in den 7 Tagen vor Ihrer Anreise Begegnungen mit anderen Menschen soweit wie möglich einzuschränken. Dies gilt insbesondere für private Feierlichkeiten, Teilnahme an Veranstaltungen und den Aufenthalt in geschlossenen und schlecht belüfteten Räumen wie Restaurants. Bitte achten Sie auch streng auf die bewährten AHA+L Regeln:
      Abstand: Achten Sie auf einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen im öffentlichen Raum – beispielsweise beim Einkaufen oder beim Spaziergang im Park.
      Hygiene: Befolgen Sie die Hygieneregeln für richtiges Husten und Niesen sowie für gründliches Händewaschen.
      Alltagsmaske: In bestimmten Situationen – vor allem, wenn es eng wird und ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen nicht sicher eingehalten werden kann – sollten Sie eine Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung) tragen.
      Lüften: In geschlossenen Innenräumen zusätzlich wichtig: Lüften Sie in regelmäßigen Abständen für einige Minuten.
      Wir denken, dass wir diese Maßnahmen in Ihrem Sinn treffen, um Ihnen und Ihren Mitpatienten einen sicheren Aufenthalt zu ermöglichen. Wir danken Ihnen sehr für Ihre Unterstützung!
    • Schutzmaskenpflicht
      Alle Patienten sind verpflichtet, eine Schutzmaske zu tragen, wenn sie sich im öffentlichen Raum, also außerhalb ihres Patientenzimmers, aufhalten. Wir stellen Ihnen und unseren Mitarbeitern ausreichend Mund-Nasen-Schutz zur Verfügung.
    • Abstandsregelungen
      Achten Sie in allen Situationen innerhalb und außerhalb der Klinik darauf, nach Möglichkeit mindestens 1,5 - 2 Meter Abstand zu anderen Menschen einzuhalten. Um diese Maßnahme zu erleichtern, haben wir in unseren Kliniken einige Vorkehrungen wie reduzierte Gruppengrößen und veränderte Essenzeiten umgesetzt.
    • Zutrittsbeschränkung zur Klinik
      Generell ist der Zutritt in die Klinik ausschließlich Patienten und Mitarbeitern gestattet. Unsere Patienten dürfen demzufolge keine Besuche erhalten. Wir bedauern dies sehr, werden diese Regelung jedoch beibehalten, um unsere Patienten bestmöglich zu schützen.
      Besuche zuhause können wir Ihnen auf Wunsch unserer Kostenträger leider nicht gestatten.
    • Begleitpersonen
      Unter dem Begriff der Begleitpersonen sind diejenigen Personen zu verstehen, die mit unseren Patienten über den gesamten Zeitraum der Rehabilitationsmaßnahme in der Klinik aufgenommen werden. Derzeit sind Begleitpersonen nur mit medizinischer Begründung zulässig.

    Zertifiziertes QM-System DIN EN ISO 9001:2008Qualitätspreis Schleswig-HolsteinExzellente Qualität in der RehabilitationManagementanforderungen der BGW zum ArbeitsschutzQualitätspreis des Förderkreises Qualitätssicherung im Gesundheitswesen in Schleswig-Holstein e.V.