Sozialdienst

Im Zusammenhang mit einer schwerwiegenden Erkrankung gehen oft wichtige Kompetenzen verloren, mit denen Menschen ihren häuslichen Alltag und ihr berufliches Leben gut und selbstständig haben bewältigen können. Die Sozialberatung in unserer Klinik soll gezielt Hilfestellung und Beratung zu diesen Themen vermitteln.

Das Aufgabengebiet in der Sozialberatung umfasst Seminare, Vorträge, Kurzberatungen sowie ausführliche Einzelberatungen. Der Patient erhält u.a. Informationen zur medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation (MBOR), Auskünfte zum Sozialrecht, Unterstützung bei individuellen Antragstellungen, Einleitung von häuslicher Pflege, Informationen und ggfs. Vermittlung zu weitergehenden Maßnahmen.

Die rechtlichen/organisatorischen Themen der Sozialberatung in der onkologischen Rehabilitation umfassen im Wesentlichen:

Fragen der wirtschaftlichen und sozialrechtlichen Sicherung

  • Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, Kranken-, Übergangs- und Arbeitslosengeld, Grundsicherung und Sozialhilfe
  • Berentung/Rente
  • Erwerbsminderungsrente
  • Leistungen der Rehabilitation und Teilhabe, des Schwerbehindertenrechts sowie weiteren Leistungen nach dem Sozialrecht
  • Leistungen der Pflegeversicherung
  • finanzielle Hilfsmöglichkeiten z.B. Härtefonds der Dt. Krebshilfe
  • zum Betreuungsrecht und Vollmachten

Versorgungsmanagement

  • Informationen bzw. Einleitung von häuslicher Pflege, nachstationärer Betreuung, stationärer Versorgung, Kurzzeitpflege, Hilfsmittelversorgung usw.
  • Vermittlung zu speziellen Beratungsstellen z.B. Krebsberatungsstellen sowie Patienten- und Selbsthilfegruppen
  • Information über und Adressen von Integrationsfachdiensten und Reha-Fachberatern der DRV
  • Informationen über Sozialverbände und deren Leistungen
  • Unterstützung in der Entwicklung von Zukunftsperspektiven

Informationen zu den sozialrechtlichen Vorträgen finden Sie auf Unserer Homepage im jeweiligen Klinikbereich unter Therapien und Vorträge.

Zertifiziertes QM-System DIN EN ISO 9001:2008Qualitätspreis Schleswig-HolsteinExzellente Qualität in der RehabilitationManagementanforderungen der BGW zum ArbeitsschutzQualitätspreis des Förderkreises Qualitätssicherung im Gesundheitswesen in Schleswig-Holstein e.V.