Hamm Kliniken goes green

Von einem Ideenwettbewerb zum Bestandteil der Unternehmensstrategie

Selten war die Diskussion über steigende CO2-Werte, Waldbrände und tonnenweise Plastik in der Umwelt und den Meeren so präsent wie in diesen Zeiten. Die „Fridays for Future“ Bewegungen, Proteste gegen Waldrodungen oder der aufstrebende Trend zu unverpackten Lebensmitteln sind nur einige der zahlreichen Themen, mit denen wir täglich über die Nachrichten konfrontiert werden und unsere Umweltprobleme vergegenwärtigen.

Wir reden beim Frühstück darüber, wir schütteln den Kopf über unnötige Verschwendung oder sind betroffen, wenn wir im Fernsehen oder im Internet einen toten Wal voll mit Plastik sehen. Doch können wir auch etwas dagegen tun?

Wir als Hamm-Kliniken sagen „Ja!“ und möchten mit einer Mitarbeiterinitiative handeln anstatt nur zu reden. Symbolisch färbten wir den September 2019 grün und sammeln in Form eines Ideenwettbewerbs Vorschläge, wie das Unternehmen zukünftig umweltfreundlicher und nachhaltiger agieren kann.

Der Umweltgedanke ist in den Hamm-Kliniken jedoch schon lange präsent: Papiereinsparmaßnahmen, energieeffiziente LED Beleuchtung und Energiesparpumpen sind schon längst eine Selbstverständlichkeit. Auch konnten in diesem Jahr bereits zwei große Projekte dieser Kategorie erfolgreich abgeschlossen werden. Zum einen haben wir zu 100 % auf umweltfreundliche und biologisch abbaubare Reinigungsmittel umgestellt. Zum anderen können wir durch die Einführung einer elektronischen Gehaltsabrechnung ab sofort nicht nur CO2, sondern auch stapelweise Papier einsparen.

Unter dem Slogan „Hamm-Kliniken goes green“ gehen wir nun einen Schritt weiter und möchten die Mitarbeiter aktiv in den Nachhaltigkeitsgedanken mit einbeziehen. Über ein Intranet-Formular können die Umwelt-Ideen mit nur wenigen Klicks eingereicht werden. Dabei ist der Anreiz nicht nur die Liebe zur Natur – für jede in unseren Kliniken umsetzbare Idee wird ein Baum in Deutschland gepflanzt. Die beste umsetzbare Idee des Wettbewerbs wird am Ende sogar mit einem E-Bike prämiert.

Mit dieser Aktion wollen die Hamm-Kliniken ein Zeichen setzen, dass Umweltschutz und Nachhaltigkeit überall möglich ist. „Es geht nicht darum, dass einer alles perfekt macht, sondern dass viele sich bemühen, einen kleinen Teil zu einer grüneren Zukunft beizutragen“, so Raymond Grant, geschäftsführender Gesellschafter der Hamm-Kliniken.

Seitdem ist einiges passiert. Bäume wurden gepflanzt, zahlreiche Ideen umgesetzt und vor allem der Nachhaltigkeitsgedanke fest in die Unternehmensstrategie der Hamm Kliniken aufgenommen. Wir hinterfragen unserer Arbeitsabläufe und sind ständig darauf bedacht, diese im Sinne der Nachhaltigkeit zu überdenken. Die hohe Motivation und Eigeninitiative der Mitarbeiter hilft uns, ständig neuen Impulsen nachzugehen und uns ständig zu verbessern. Seit Abschluss des Ideenwettbewerbs sind, neben zahlreichen kleineren Umstellungen, folgene Projekte umgesetzt worden:

Chronik

In unserer Chronik werden wir Sie über den Verlauf des Wettbewerbs und die Zeit danach auf dem Laufenden halten.
Bei jedem Meilenstein wird der Chronik ein neuer Punkt hinzugefügt.

  • 02. September 2019
    Start des Mitarbeiter Ideenwettbewerbs
     
  • 03. September 2019
    Innerhalb eines Arbeitstages wurden bereits 69 Ideen eingereicht
     
  • 04. September 2019
    Klinik Bellevue unterstützt Crowdfunding Projekt eines geplanten Unverpackt-Ladens in Bad Soden-Salmünster
     

Weiterlesen...

Umgesetzte Nachhaltigkeitsprojekte

Cafeteria und Speisesaal

  • Die Trinkbecher der Getränkeautomaten auf biologisch abbau- und recycelbare Eco-Cup-Becher umgestellt.
  • Es werden keine Einwegbecher mehr angeboten.
  • Der Getränkeverkauf in der Cafeteria wurde vollständig auf Glasflaschen umgestellt.
  • Es werden keine Einweg-Trinkhalme mehr ausgegeben.
  • Lebensmittel werden häufiger energiesparend im Ofen gedämpft anstatt sie in heißem Wasser zu kochen.
  • Auf den Einsatz von Palmfett wird, wenn möglich verzichtet.
  • Plastikverpackungen (z.B. doppelverpacktes Eis) werden wenn möglich vermieden.
  • Dispenser (Spender) für Marmelade, Butter etc. wurden für die Personalspeiseräume angeschafft.
  • Es werden nachhaltige Thermosflaschen als Alternative zur herkömmlichen Plastiktrinkflasche angeboten.
  • Wurst- und Käse werden in Blockform gekauft und je nach Bedarf frisch in der Klinik aufgeschnitten.
  • Es läuft eine Testphase von Fair Trade Kaffee für die Cafeteria in der Hamm Klinik Nordfriesland.
  • Wachsender Bezug regionaler Lebensmittelproduzenten (Eier, Gebäck, Eis…).
  • Wir wählen beim Obstsortiment zunehmend regional anbaubare Produkte und weniger exotische Früchte
  • Die Speisepläne wurden vermehrt um vegetarische Gerichte ergänzt, sodass es teilweise zu rein vegetarischen Menüzusammenstellungen (z.B. „Veggie Monday“) kommt.
  • Es wird weniger Fleisch aber dafür in guter Qualität angeboten. Dabei wird im Hinblick auf den CO2 Ausstoß den Einsatz von Rindfleisch reduziert.

Plastikmüllvermeidung

  • Plastikverpackungen (z.B. im Kreativbereich) werden, wenn möglich, als Mülltüten wiederverwendet.
  • Auf Klarsichthüllen um den Patiententerminplan wird verzichtet.
  • Es werden zukünftig nur noch Sicht- und Prospekthüllen aus recyclingfähigem Polypropylen bestellt.
  • Das Laminieren verschiedener Dokumente wurde drastisch reduziert.
  • Die Gestaltungstherapie setzt vermehrt Naturprodukte ein.
    (z.B. Recycling-Garne oder Upcycling-Produkte wie die Verwendung von Stoffresten)
  • Wo möglich wurde die Nutzung von Ein- auf Mehrweghandschuhe umgestellt.
    (z.B. Beladen der Waschmaschine, Schwimmbadreinigung)
  • Bei Lebensmitteln, die einzeln verpackt waren (z.B. Eis) wurde auf Alternativprodukte ausgewichen.
  • Reinigungsmittel werden in größeren Kanistern bezogen, um Verpackungsmaterial zu sparen.
  • Sammlung und sachgerechte Entsorgung von Kunststoffmüll im Schreibdienst.

Papiervermeidung

  • Die vorher täglich wechselnden Speisepläne wurden auf zentral aushängende Wochenpläne umgestellt.
  • Veraltete Zeitschriften Abonnements wurden gekündigt.
  • Gehaltsabrechnungen sind digital abrufbar und werden nicht mehr in Papierform verschickt.
  • Urlaubs- und Fortbildungsanträge werden digital ausgefüllt.
  • Standardmäßige Umstellung aller Drucker auf Recyclingpapier.
  • Überarbeitung der Anreiseunterlagen.

Digitalisierung

  • Die Digitalisierung des Patienten-Therapieplans und Integration in die Hamm-Kliniken App steht vor der Pilotphase.
  • Die Einladungen zu Winter- und Wohlfühlwochen wurden zum Teil per Mail anstatt wie üblich per Post versendet.
  • Urlaubs- und Fortbildungsanträge sowie Abwesenheitszeiten werden digital über das Intranet verwaltet.
  • Ausbau von Homeoffice-Arbeitsplätzen

Umwelt- und Artenschutz

  • Aufstellung von Insektenhotels
  • Es werden keine Insektizide, Pestizide und Herbizide mehr eingesetzt.
  • Anschaffung von „Mietziegen“ als natürliche Freischneider der begrünten Waldfläche in der Hamm Klinik Nahetal
  • Pflanzung von Wildblumenwiesen

Mobilität

  • Schaffung von überdachten Fahrradstellplätzen (Bellevue und Nordfriesland)
  • Kooperation mit JobRad Leasing für Mitarbeiter
  • Einrichtung von Ladestationen für Elektrofahrzeuge in den Hamm Kliniken Bellevue und Nordfriesland. Die Inbetriebnahme ist zum 01.08.2021 geplant. Die beiden anderen Kliniken folgen nach der Fertigstellung der jeweiligen Neubauten.
Zertifiziertes QM-System DIN EN ISO 9001:2008 Qualitätspreis Schleswig-Holstein IQMP-Kompakt Managementanforderungen der BGW zum Arbeitsschutz Qualitätspreis des Förderkreises Qualitätssicherung im Gesundheitswesen in Schleswig-Holstein e.V.