07.12.2016

MRE Gefahr in Rehakliniken nur ein Prozent

Klinik Nahetal als Partnerklinik für Reha-Forschungspreis

Zum fünften Mal wurde dieses Jahr der Kreuznacher Reha-Forschungspreis verliehen, diesmal an die 24-jährige Medizinstudentin Judith Krämer.

Frau Krämer beschäftigte sich mit multiresistenten Erregern und fand in ihren Untersuchung heraus, dass das Risiko, bei einer Rehabilitation in Bad Kreuznach mit einem solchen Erregern in Berührung zu kommen, bei etwa einem Prozent liegt. Damit ist das Risiko in den Reha-Kliniken nicht größer als im Durchschnitt der Bevölkerung. Das Ergebnis stützt sich auf Untersuchungen von 845 Patienten (bakteriologische Abstriche) in den vier Partnerkliniken Dr. Karl-Aschoff-Klinik, Drei-Burgen-Klinik, Klinik Nahetal und der Psychosomatischen Fachklinik St.Franziska-Stift.

Für diese Arbeit vergab das Kuratorium der Wirtschaftsförderung des Landkreises Bad Kreuznach den mit 5.000 Euro dotierten Reha-Forschungspreis 2016 an Frau Krämer. An der Pressekonferenz, die anlässlich der Preisvergabe am 06.12.2016 in den Räumen der Sparkasse Rhein-Nahe stattfand, nahm als Vetreter der Klinik Nahetal der kaufmännische Leiter Ulrich Bocklet teil.

Zertifiziertes QM-System DIN EN ISO 9001:2008Qualitätspreis Schleswig-HolsteinExzellente Qualität in der RehabilitationManagementanforderungen der BGW zum ArbeitsschutzQualitätspreis des Förderkreises Qualitätssicherung im Gesundheitswesen in Schleswig-Holstein e.V.