21.11.2016

Immer auf dem neuesten Stand!

Physioabteilung der Klinik Bellevue veranstaltet Faszienfortbildung im Haus.

Mindestens einmal im Jahr veranstalten die Mitarbeiter der Physioabteilung eine Fortbildung mit externem Dozenten in der Klinik Bellevue. Ziel dabei ist es, alle Mitarbeiter der Abteilung zu bestimmten Behandlungsmethoden auf den gleichen Wissensstand zu bringen. Gruppenseminare mit Kollegen bringen außerdem Spaß und fördern den Abteilungszusammenhalt.  

Am Samstag, den 12. November war es wieder soweit. Acht Physiotherapeuten und drei Sportlehrer der Klinik Bellevue erschienen zur Fortbildung, diesmal zum Thema „Myofasziale-Triggerpunkte-Therapie“. Als Dozent konnte Ingo Geuenich vom Fort- und Weiterbildungsinstitut „PHYSIO-POINT“ aus Jülich gewonnen werden. Er verfügt über viele Qualifikationen im Bereich der Sport- und Physiotherapie und arbeitete unter anderem für den Deutschen Olympischen Sportbund.

Hinter dem komplizierten Titel der Fortbildung steckt das besonders aktuelle Thema des Faszientrainings. Faszien sind dünne Häute aus Bindegewebe, die im Inneren unseres Körpers jeden Knochen, jeden Muskel, jedes Organ und sogar jeden Nerv und jede Sehne umhüllen. Sie bilden ein Geflecht, das den ganzen Körper durchzieht, alles miteinander verbindet und dort fixiert, wo es hingehört. Bei der Zubereitung von Hähnchenfleisch stößt man häufig auf die milchig weißen Häutchen – das sind Faszien!

In den letzten Jahren wird das menschliche Bindegewebe immer mehr erforscht und gewinnt immer mehr an Bedeutung. Der Einsatz der Myofaszialen-Triggerpunkte-Therapie ist also wichtiger denn je. Ein Triggerpunkt, welcher als kleine Verdickung in der Muskulatur getastet werden kann, ist eine lokale, schmerzhafte Verkrampfung im Muskelgewebe. Mit einer manuellen Triggerpunkt-Therapie werden diese Punkte lokalisiert und mit speziell dafür geeigneten Techniken aufgelöst.

Genau diese Techniken erlernten unsere elf Fortbildungsteilnehmer in dem gut sechsstündigen Seminar. Nach einer theoretischen Einführung von Herrn Geuenich wurden die wichtigsten und gängigsten Praktiken der Faszientherapie vorgestellt. Danach wurden einige dieser Praktiken in Partnerübungen durchgeführt. Bei einer kurzen Mittagspause konnte sich das Team stärken, bevor als nächster Programmpunkt eine Gruppengymnastik mit der Blackroll anstand. Die Blackroll ist eine Schaumstoffrolle in verschiedenen Härtegraden, die zur Selbstmassage und zur Faszienlockerung genutzt werden kann. Auch die deutsche Fußballnationalmannschaft schwört seit einiger Zeit auf diese Art der Bindegewebsbehandlung! Ein Therapeut beschrieb die Gruppenübung als „sehr wirkungsvoll aber auch seeeehr schmerzhaft“ und erwähnte dabei amüsiert das laute Stöhnen und Ächzen einiger Kollegen.

Zum Schluss der Veranstaltung wurden noch einige Einzelübungen durchgeführt, bevor sich die Truppe mit müden Muskeln auf den wohlverdienten Nachhauseweg begab. Insgesamt war die Resonanz der Teilnehmer sehr positiv – Die Fortbildungsinhalte waren informativ und hilfreich, die Stimmung konzentriert und doch locker.

Zertifiziertes QM-System DIN EN ISO 9001:2008Qualitätspreis Schleswig-HolsteinExzellente Qualität in der RehabilitationManagementanforderungen der BGW zum ArbeitsschutzQualitätspreis des Förderkreises Qualitätssicherung im Gesundheitswesen in Schleswig-Holstein e.V.