Therapien und Vorträge

Ziel der Rehabilitation ist es, die Teilhabe der Patienten im beruflichen, gesellschaftlichen und sozialen Leben zu erhalten, zu verbessern oder wiederherzustellen und die Gesundung soweit möglich zu unterstützen.

Wir behandeln und unterstützen unsere Patienten dabei, funktionelle Einschränkung auf körperlicher Ebene zu bessern oder zu beseitigen, fördern die seelische Krankheitsverarbeitung und stärken die Selbstheilungskräfte und Selbsthilfe. Außerdem vermitteln wir mit unseren Therapien, Seminaren und Vorträgen die notwendigen Informationen zum Krankheitsbild und motivieren unsere Patienten zur Umsetzung eines angemessenen Verhaltens in ihrem Alltag.

Das qualifizierte Reha-Team unter ärztlicher Leitung führt umfangreiche Diagnostik durch, legt mit Abstimmung des Patienten individuelle Reha-Ziele fest, formuliert einen Reha-Plan, realisiert interdisziplinäre Therapiemaßnahmen und dokumentiert den Reha-Verlauf sowie die Ergebnisse unter Orientierung an den Reha-Zielen.

Die einzelnen Therapie-Bausteine werden optimal für den einzelnen Patienten kombiniert:

Physiotherapie

Eine Krebstherapie beeinträchtigt oft die körperliche Leistungsfähigkeit. Einschränkungen des Bewegungsapparats bedeuten meist auch Einschränkungen der Alltagsbewältigung – mit gezielten Physiotherapien möchten wir diesen Einschränkungen entgegenwirken und Ihnen somit den Wiedereinstieg in das Leben nach dem Krebs erleichtern.

Aufgrund der unterschiedlichen Krankheitsbilder und ihrer Symptome erhält jeder Patient einen individuellen Therapieplan, der seinen jeweiligen Voraussetzungen und Bedürfnissen entspricht. Dabei können die Ärzte zwischen einer großen Anzahl unterschiedlicher Therapieangebote wählen. Unsere Physiotherapeuten bilden sich ständig fort und versuchen stets, die bestmöglichen Erfolge für Ihre Gesundheit zu erzielen.

Derzeit umfasst unser Physiotherapieangebot folgende Bereiche:

  • Physiotherapie als Einzel- oder Gruppentherapie
  • Physiotherapie im Wasser als Einzel- und Gruppentherapie
  • Kontinenztraining als Einzel- und Kleingruppentherapie (lehrgangsartiges Konzept)
    • für Patienten nach Prostataektomie
    • Patienten mit Neoblase
  • Gymnastik für brustoperierte Frauen
  • Wirbelsäulengymnastik
  • Atemgymnastik
  • Einzelphysiotherapie:
    • Kontinenztraining
    • Wirbelsäulentraining
    • Gelenkerkrankung
    • Nach Brustoperation
    • Atemtherapie
  • Craniosacraltherapie (Schädel-Kreuzbein-Therapie)
  • Kinesio-Taping

Sporttherapie

Sport und regelmäßige Bewegung reduzieren nicht nur die Nebenwirkungen von Chemo- oder antihormonellen Therapien. Die Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit fördert außerdem das Vertrauen in den eigenen Körper und ist damit wichtiger Bestandteil der Krankheitsbewältigung als eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Reintegration in das soziale, häusliche und berufliche Umfeld.

Neben der akuten Verbesserung der Beschwerdesymptomatik und Leistungsfähigkeit ist auch die nachhaltige Stabilisierung des Patienten Ziel der therapeutischen Betreuung. Hierzu werden dem Patienten adäquate Übungen zur eigenständigen Fortführung im ambulanten Bereich vermittelt.

Unser Angebot:

  • gerätegestützte medizinische Trainingstherapie
  • Ergometer Training ohne Monitoring
  • spezifisch ausgerichtete Sport- und Bewegungstherapie in der Gruppe
  • Frühsport – Step Aerobic
  • Nordic Walking
  • geführte Wandergruppen mit unterschiedlichen Belastungsstufen
  • Vibrationstraining (Galileo®)

Indikationsspezifisch können wir Sie mit spezielle Sport- und Bewegungsempfehlungen unterstützen.

Ergotherapie

Unser Ergotherapie Angebot soll Sie auf Ihre Rückkehr in den Alltag vorbereiten. Häufig leiden Patienten nach einer Tumorbehandlung an körperlichen oder geistigen Funktionsstörungen. Die Hände greifen nicht mehr wie sie sollen, Balanceschwierigkeiten, Chemotherapie bedingte Sensibilisierungsstörungen und Konzentrationsschwierigkeiten sind keine Seltenheit. Und auch Polyneuropathien (kurz: PNP), also eine Schädigung des Nervensystems sind eine häufige Folge von Chemotherapie. Bei den Betroffenen verursachen die Funktionseinschränkungen jedoch meist große Unsicherheit, begleitet von der Angst vor Abhängigkeit und Unselbstständigkeit.

Durch unser vielfältiges Angebot von unterschiedlichen Trainingsformen wollen wir Ihnen zur größtmöglichen Selbstständigkeit verhelfen – egal ob zu Hause oder am Arbeitsplatz.

Folgende Therapiemöglichkeiten werden je nach Beschwerdebild verordnet:

  • PNP-Gruppentherapie Füße: Training mit Alltagsgegenständen
    Ziele: Verbesserung von Koordination, Gleichgewicht und Sensibilität, Muskelkräftigung
  • PNP-Einzelbehandlung: Schwerpunkt sind kognitiv-therapeutische Übungen.
    Ziel: Reorganisation des Nervensystems
  • Paraffinbad Hände: zur Verbesserung der Tiefensensibilität
  • Sandbad Hände: zur Mobilisation und aktiven Muskelkräftigung
  • Gedächtnis- und Konzentrationstherapie
  • Hilfsmitteltraining für Patienten mit Arthrose/Arthritis der Hände
  • Gehschule

Physikalische Therapie

Mit der physikalischen Therapie versuchen wir mit Hilfe von physikalischen Mitteln wie Wärme, Kälte, Wasser, Strom und mechanischen Reizen eine Mehrdurchblutung, Stoffwechselanregung zu erreichen und dadurch eine bessere Versorgung des ganzen Organismus. Dies führt zu einer Enspannung der Muskulatur, wirkt schmerzlindernd und stärkt auch die Abwehrkräfte.

Therapieangebot der physikalischen Therapie:

  • Lymphdrainage
  • Bandagierung
  • Zellenbäder mit galvanischen Strom
  • Elektrotherapie
  • Marnitztherapie
  • Massagen (klassisch, Fußreflex, Colon, Bindegewebe)
  • Wärmepackungen
  • Heißluftanwendungen
  • Thermalbäder
  • TENS-Therapie zur Narbenbehandlung
  • Ultraschalltherapie
  • Interferenzstrom
  • Reizstrom
  • Iontophorese

Psychoonkologie und Psychologische Beratung

Was eine Krebserkrankung in einem Menschen auslöst - psychische Kraftentfaltung und gelassene Akzeptanz, Zuversicht ... oder eher Angst, Panik, Hilflosigkeit und Überforderungsgefühle -, das ist von vielen Faktoren abhängig. Die ärztliche Kompetenz, das Gefühl einer menschenwürdigen Versorgung im Krankheitsverlauf, die Reaktionen von Familie und Freunden, das Ausmaß der Zerstörung von Lebensplänen und nicht zuletzt der Umgang mit sich selbst in dieser Krise können für die Art der Krankheitsbewältigung entscheidend sein. Die Reha schenkt Ihnen Zeit für eine bewusste Zuwendung zu den eigenen Bedürfnissen, Zielen, Neuorientierungen und Bestätigungen, die Sie für Ihren weiteren Weg benötigen.

Wir möchten Sie während Ihrer Rehabilitation darin unterstützen, Ihre Erlebnisse mit der Krebserkrankung und deren Behandlung zu verarbeiten. So können Sie Ihren individuellen Weg finden, den Zusammenhang zwischen körperlichen und psychischen Prozessen bei Krebs verstehen lernen und mit den Veränderungen würdigend und heilsam umgehen.

Unser Angebot:

  • Gesprächskreise für Krebspatienten
  • Einzelberatung zur Krankheitsbewältigung
  • Gesprächskreis und Einzelberatung für Angehörige und Begleitpersonen
  • Psychologische Einzelintervention (Anzahl nach Bedarf):
    verhaltenstherapeutisch, gesprächstherapeutisch, tiefenpsychologisch orientiert
  • Krisenintervention
  • Autogenes Training
  • Progressive Muskelentspannung
  • Visualisierungsübungen
  • Atementspannung
  • Therapeutisches Malen
  • Biofeedback

Sozialberatung

Im Zusammenhang mit einer schwerwiegenden Erkrankung gehen oft wichtige im Leben erworbene Kompetenzen verloren, mit denen Menschen ihren häuslichen Alltag und ihr berufliches Leben bisher gut und selbstständig haben regulieren können. Tatkräftige Hilfe zur Umsetzung der rechtlich abgesicherten Ansprüche und Interessen sowie fachliche Sozialberatung versetzen Patienten wieder in die Lage, die Selbstbestimmung für ihre eigene Lebensgestaltung wieder zu gewinnen.

Im Rahmen von Seminaren, ausführlichen Einzelgesprächen und Kurzberatungen geben wir die für Sie notwendige Unterstützung – ohne Bevormundung. Ihre Eigenständigkeit ist uns ein besonderes Anliegen. Daher sind Auskünfte zum Sozialrecht kranker Menschen und Leitfäden für Anträge auch in Form von schriftlichem Informationsmaterial für Sie abrufbar und werden zeitnah aktualisiert.

Als klinische Sozialarbeiterinnen beraten und informieren wir Sie zu sozialrechtlichen und beruflichen Fragen in Abstimmung mit dem interdisziplinären Team unter Berücksichtigung der sozialen und biographischen Hintergründe. Ziel der Rehabilitation ist auch die Entwicklung von Zukunftsperspektiven für die Wiedereingliederung in Ihr soziales, gesellschaftliches und berufliches Leben.

Bitte bringen Sie zum Beratungsgespräch entsprechende Unterlagen/Bescheide mit. Ergänzend informieren wir Sie zu wohnortnahen Beratungsstellen und Ansprechpartnern für die weiterführende Beratung.

Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (Berufliche Reha)

  • Arbeitssituation und berufliche Perspektiven
  • Stufenweise Wiedereingliederung
  • Innerbetriebliche Umsetzung
  • Leidensgerechte Ausstattung des Arbeitsplatzes
  • Leistungen zur Erhaltung und Erlangung eines Arbeitsplatzes
  • Einleitung von berufsfördernden Maßnahmen / Umschulungen etc.
  • Wirtschaftliche Sicherung
  • Krankengeld, Übergangsgeld
  • Sozialleistungen (ALG I und II, Grundsicherung)
  • Härtefonds der Deutschen Krebshilfe

Rente

  • Altersrente
  • Erwerbsminderungsrente
  • Rente für Schwerbehinderte
  • Schwerbehindertenrecht
  • Beantragung des Schwerbehindertenausweises
  • Vergünstigungen

Vermittlung von nachstationären Betreuungs - und Beratungsangeboten

  • Pflegestufe / Hilfen im Haushalt
  • häusliche Versorgung durch ambulante Pflegedienste und sonstige mobile Hilfsdienste
  • Vermittlung an weitere Beratungsstellen wie z.B. Krebsberatungsstellen, Integrationsfachdienste,
  • Sonstige psychosoziale Dienste und Einrichtungen
  • Selbsthilfegruppen
  • Sportgruppen nach Krebs

MoVo-LISA – Lebensstil-integrierte sportliche Aktivität

Ernährungstherapie

Die Ernährung ist elementarer Bestandteil der persönlichen Lebensqualität. Doch auch gerade für Krebspatienten ist sie von zentraler und lebenserhaltender Bedeutung. Wir möchten Ihnen helfen, eine individuell auf Sie abgestimmte Ernährungsweise zu entwickeln, die gesund und trotzdem lecker ist. Der Genuss darf dabei nie zu kurz kommen, denn Essen beeinflusst nicht nur das körperliche, sondern auch das geistige Wohlbefinden.

Unsere Ernährungsberatung kann in Einzel- oder auch in Gruppengesprächen durchgeführt werden.

In individuellen Einzelberatungen legen wir Wert darauf, Ihre Indikation und die eigene persönliche Lebenssituation zu berücksichtigen. Gruppen widmen wir uns Themen wie Gewichtsreduktion oder Ernährung bei Osteoporose und geben Hilfestellung sowohl für effektive Diäten, als auch für das gesunde Zunehmen nach einer kräftezehrenden Krebstherapie. Schließlich kommen auch Diabetiker bei uns nicht zu kurz und werden optimal beraten.

Zusätzlich bieten wir Ihnen in unserer Lehrküche viele unterschiedliche Praxis-Workshops an. Bei wöchentlich vielseitigen Kochkursen in lockerer Atmosphäre stellt sich Freude am Kochen und am Ausprobieren neuer Rezepte wie von selbst einstellen – Und Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Gemeinsam Wege zu finden Essen genussvoll und mit Freude zu erleben, dafür nehmen wir uns Zeit. Auch intensive Ernährungsbetreuung nach Eingriffen im Verdauungstrakt, bei Appetitlosigkeiten und ungewollten Gewichtsabnahmen gehören zu unserem Aufgaben. Schließlich haben Sie bei uns auch die Möglichkeit Ihre aktuelle Körperzusammensetzung aus Fett und Muskeln messen zu lassen.

Ausdrucks- und Gestaltungstherapie

Einigen unserer Patienten fällt es schwer, die Beeinträchtigungen der Krankheitsbewältigung und -verarbeitung spontan auf verbalem Wege zu kommunizieren. Zu groß sind die Hemmungen, zu unsortiert die eigenen Gedankengänge und Gefühlslagen.

Um der eigenen innerlichen Situation trotzdem Ausdruck verleihen zu können, haben sich in unserer Klinik folgende non-verbale Therapien etabliert: die „ausdruckzentrierte Bewegungstherapie“ sowie die in den Bereich der Tanz- und Bewegungstherapie fallende „Reise durch den Körper / Körperwahrnehmung“.

In Ergänzung zu den psychologischen Therapieangeboten sowie der Entspannungstherapie soll den Patienten auch auf diesem Wege die Möglichkeit gegeben werden, Krankheitsverarbeitung und -bewältigung zu verbessern. Zusätzlich werden eine Stärkung von Selbstwertgefühl und emotionaler Aufgeschlossenheit, eine Reduktion von Anspannungs- und Aggressionszuständen, sowie eine Auseinandersetzung mit inneren Konflikten angestrebt.

In unserer Gestaltungstherapie bieten wir an:

  • Einführung in die Acrylmalerei
  • Acrylmalen für Fortgeschrittene
  • Aquarellmalerei
  • Zeichnen
  • Seidenmalerei
  • Stoffmalen
  • Nähen von Stofftieren
  • Papierarbeiten
  • Serviettentechnik
  • Bauen von Modellen aus Holzbausätzen
  • Schmuckgestaltung

Vorträge und Seminare

Wir laden Sie zum Zuhören und Mitreden ein! Die Klinik Park-Therme verfügt über ein breites Angebot an Vortrags- und Informationsveranstaltungen, das speziell auf die Bedürfnisse der Patienten abgestimmt ist. Die Vorträge bilden den theoretischen Hintergrund der Therapie und erklären wichtige Zusammenhänge für den Genesungsprozess. Stöbern Sie schon jetzt in unserem Angebot!

  • Zu einzelnen Erkrankungen wie Prostata-Karzinom, Brustkrebs (Mammakarzinom), den Blasenkrebs oder den malignen Lymphomen werden in Seminaren, Fragestunden und Vorträgen krankheitsspezifische Informationen zu Früherkennung und Diagnostik, Prognosefaktoren und Stadieneinteilung vermittelt. Therapiemöglichkeiten wie Operation, Bestrahlung, Chemotherapie, Antikörper-Therapie und antihormonelle Behandlung werden ebenso besprochen, wie die Bedeutung der Nachsorgeuntersuchung. Ähnliche Fragestunden werden für alle Indikationsbereiche angeboten.                
  • „Neoblase/gastrointestinale Störungen“
    Inhalte: Ablauf der Verdauung, Beschwerden im Überblick, Ernährungsempfehlungen, Praktische Tipps
  • Hämatologische Fragestunde
    Inhalte: Je nach Zusammensetzung der Gruppe werden zu den einzelnen hämatologischen Erkrankungen Einflussgrößen wie Alter, Stadium, genetische Faktoren etc. und deren Auswirkung auf Prognose und Therapie besprochen.
  • Seminar für Angehörige
    Inhalte: Information über Phasen der Krankheitsverarbeitung bei Betroffenen und Angehörigen. Umgang mit belastenden Gefühlen wie Angst, Trauer, Wut etc. Auswirkungen der Erkrankung auf Alltag, Partnerschaft und Sexualität. Wünsche und Bedürfnisse des Kranken respektieren und offen miteinander reden. Auf sich selbst achten und persönliche Grenzen respektieren. Information über ambulante psychosoziale Beratungsangebote.
  • Raucherentwöhnung
    Inhalte: Das Wissen über die körperliche und psychische Suchtentstehung und -entwicklung wird vermittelt und das aktuelle Rauchverhalten der Patienten systematisch betrachtet. Situationen, in denen das Rauchverlangen besonders stark ist, werden genauer beleuchtet und Handlungsalternativen aufgezeigt. Konkrete Verhaltensweisen zur Reizkontrolle und Belohnungssysteme werden erarbeitet, um die Raucherentwöhnung zu unterstützen.
  • Medizinisch-berufliche Orientierung (MBO)
    Inhalte: Die stufenweise Wiedereingliederung, Lohnersatzleistungen, das BEM-Gespräch, die Berufliche Rehabilitation, Erwerbsminderung und Folgen

 

 

Bitte beachten Sie, dass wir unser Therapieangebot kontinuierlich für Sie weiterentwickeln. Die Auflistung soll Ihnen lediglich einen Eindruck über die Therapieangebote vermitteln. Änderungen vorbehalten.

Zertifiziertes QM-System DIN EN ISO 9001:2008Qualitätspreis Schleswig-HolsteinExzellente Qualität in der RehabilitationManagementanforderungen der BGW zum ArbeitsschutzQualitätspreis des Förderkreises Qualitätssicherung im Gesundheitswesen in Schleswig-Holstein e.V.